Feedback-Bericht über das Programm BeuthBonus+ von Nadezda Zubkova

erstellt von Nadezda Zubkova |

Nadezda Zubkova möchte Ihre Erfahrungen als ehemalige Teilnehmerin des BeuthBonus+ Programms gern mit zukünftigen Teilnehmenden teilen und auch ein paar Tipps mitgeben.

 

Vorwort

Im Sommer 2017 saß ich neben meiner Ansprechpartnerin von Club Dialog e.V. Julia Merian. Alle Unterlagen für die Anerkennung des Diploms lagen ordentlich gestapelt und waren versandfertig. Julia Merian sagte: „Das war's. Jetzt können Sie mit der Arbeitssuche beginnen“.
Ich erinnere mich immer noch, wie sich die Haare auf meinem Kopf bewegten. Wie? Wie mache ich es? Wie kann ich mich überhaupt präsentieren?
In diesem Moment stellte ich eine wichtige Frage in meinem Leben: „Gibt es jemanden, der mir bei der Vorbereitung helfen kann?“
So habe ich über das Projekt BeuthBonus+ erfahren.

Nachdem ich den Fragebogen auf der Website ausgefüllt hatte, bereitete ich mich vor, zu warten. Die Antwort kam von Frau Adlung in weniger als einer Stunde.
Während der ausführlichen Beratung habe ich mein Bestes gegeben, so zu tun, als hätte ich alles verstanden. Denn die Informationsmenge war damals für mich enorm. Nachdem alle bürokratischen Voraussetzungen erfüllt waren, begann meine erste Qualifizierungserfahrung. Zu diesem Zeitpunkt war ich hochschwanger und konnte nicht mehr alle Kurse vollständig absolvieren.

Wie sich herausstellte, nicht umsonst! Weil es mir nach der Geburt meines Kindes und der Elternzeit die Möglichkeit eröffnet hat, wieder in die Qualifizierung zurückzukehren.


Wozu dient das Projekt BeuthBonus+

Vielleicht hatte jeder von uns Teilnehmenden das Gefühl „ich kann es besser machen, aber weiß nicht wie“. Und als Neuling in einem Land, wo man nur anfängt, die grammatischen Feinheiten zu verstehen, steigt die Verwirrung exponentiell. Obwohl Du in deiner Heimat ein Spezialist zu sein scheinst, wird hier jeder Dreijährige in einem Interview an Dir vorbeigehen. Einfach nur, weil er weiß, wie er seine Gedanken ausdrücken kann. Und die Antwort versteht er auch.
Eine spannende Herausforderung, nicht wahr?

Das schlechteste, was Du in dieser Situation tun kannst – dich entmutigen zu lassen. Am optimalsten ist es, Helfer zu finden. Und wenn Du jetzt diese Zeilen liest, dann bist Du auf dem richtigen Weg.


Lernprozess in wenigen Sätzen

Das Lernmanagementsystems (LMS) des Programms mit der intuitiven Schnittstelle ist zu einem zuverlässigen Kanal für Kommunikation und persönliche Organisation geworden. Folgende Punkte möchte ich besonders hervorheben:

•    Virtuelles Café - die Möglichkeit, jederzeit mit dem Team aus der Ferne zu arbeiten. Hilfe bei der Anpassung der Beleuchtung und des Hintergrunds vor der Präsentation;
•    Aufzeichnungen als Flexibilitätsmöglichkeit - wenn Du zum gegebenen Zeitpunkt etwas Anderes vorhast, bestimme Dir die Zeit selbst und schaue in der Aufzeichnung nach;

Du kannst jederzeit wählen, welcher Kurs der richtige für Dich ist. Aber um ehrlich zu sein, wäre es schwierig für mich, einen davon zu priorisieren. Hier sind einige Highlights aus dem Lernprozess:

Berufliche Zielentwicklung
•    Um vorwärts zu kommen, muss man wahrnehmen, was einen zurückzieht
•    Um herauszufinden, wie dich andere sehen, muss man lernen, sie danach zu fragen
•    Erfahre, was Du schon immer konntest, aber noch nicht wusstest und lerne aus deinen Erfolgen und Misserfolgen worin du gut bist

Integration und Arbeitsrecht
•    Ein Ausflug rund um Arbeits- und Sozialrecht
•    Glaube mir, Du wirst durch das Gesetz viel besser geschützt, wenn Du dich damit auskennst

Kompetenzbilanzierung und Bewerbungscoaching
•    Willst Du das Hauptgeheimnis eines erfolgreichen Interviews kennen?
•    Zielbewusstsein, Fleiß und ein wenig Magie. Wie erreicht man das? Antworten sind hier
•    "Wahrnehmen – Verstehen – Anerkennen" als ausschlaggebende Wendepunkte in deinem Selbstverständnis

Zeit- und Selbstmanagement
•    Am Ende des Kurses wirst du immer noch 24 Stunden am Tag haben, aber mit der Erkenntnis, diese effektiv einzusetzen
•    Reflexion über die eigenen Zeitfresser und Zeitgewinnung
•    Kümmere Dich mit Respekt und Disziplin um Dein inneres Faultier

Rhetorik, Gesprächsführung und Performance
•    Verbaler Anteil der Kommunikation beträgt nicht mehr als 20%. Finde heraus, wie du sie sinnvoll einsetzt. Gespräche selbstbewusst steuern und mit Lampenfieber umgehen.

Erfolgreich Schreiben im Beruf
•    Die Fähigkeit, Wörter zu Sätzen zu kombinieren, ist keine automatische Fähigkeit zum Schreiben
•    Wie eine gewohnheitsmäßige Aktivität zu einer unglaublichen Quelle werden kann
•    „Manchmal birgt ein leeres Blatt doch die meisten Möglichkeiten...“

Berufsbezogenes Sprachcoaching Deutsch
•    Es scheint Dir so, dass die alltägliche Kommunikation bereits ziemlich klar für Dich ist?
•    Bereite Dich auf eine beruflich-lexikalische Lawine vor, bevor sie Dich trifft.

Interkulturelle Kommunikation im Arbeitsalltag
•    Was mir früher als selbstverständlich schien, ist grundlegend geworden – Kommunikationsart.
•    Was ich früher vermieden habe, ist zum spannenden Erlebnis geworden (wenn man damit wissend umgeht) – Konflikterfahrungen und -lösungen
•    Was in der Schule selten gelehrt wird, was aber entscheidend für das ganze Leben ist

Medienkompetenzcoaching
•    Wenn Du einen persönlichen Account im Internet hast, bist Du bereits gewissermaßen eine öffentliche Person
•    Lerne das Internet zu deinem Vorteil zu nutzen


Was bedeutet für mich das Projekt BeuthBonus+

Vor mir liegt „Der Brief an mich selbst“, den ich vor mehr als 3 Jahren geschrieben habe. Eine weitere berührende Tradition des Projekts, die eine gesonderte Erwähnung verdient. Ich wünschte mir, meine Neugier nicht zu verlieren. Und mich immer daran zu erinnern, warum ich das Ganze tue. Niemand konnte damals wissen, was mir auf dem Lebensweg passieren würde.
In diesem Moment stellte ich mir meinen Weg anders vor, nur, weil ich mir gar nicht vorstellen konnte, wie wunderbar er sein könnte. Tief im Inneren behalte ich das Gefühl, in der bestmöglichen Realität zu sein.

Projektteam BeuthBonus+, vielen Dank dafür, was Ihr macht! Ohne Ihre Unterstützung hätte ich nicht gewusst, wozu ich fähig bin. Ich wünsche Ihnen Rückenwind und lebendige Inspiration.

Ich freue mich, dass unsere Wege sich immer wieder kreuzen!

Liebe Grüße
Dipl.- Ing. Nadezda Zubkova

Copyright: Natalia Krivolapova

Das Förderprogramm "Integration durch Qualifizierung (IQ)" wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert

In Kooperation mit: