„Man muss geduldig und entscheidungsfreudig sein“

erstellt von Laura Morkel |

Neha Girme hat in Indien erfolgreich als Labortechnikerin gearbeitet und nimmt an dem aktuellen Durchgang von BeuthBonus+ teil. In unserem Interview hat die Mikrobiologin von Ihren Berufserfahrungen, beruflichen Interessensgebieten und Erwartungen an die Teilnahme des Programms BeuthBonus+ berichtet.

 

Frau Girme, Sie sind Mikrobiologin und haben als Labortechnikerin gearbeitet, was waren Ihre Aufgaben und was hat Ihnen an Ihrer Arbeit am meisten Spaß gemacht?

Ich habe in Indien in vier verschiedenen Unternehmen als Mikrobiologin gearbeitet, die sich in ihrer Arbeit stark voneinander unterschieden. So waren auch meine Aufgaben sehr verschieden. Die unterschiedlichen Aufgaben haben mir in unterschiedlichen Lebensabschnitten andere Erfahrungen ermöglicht. Am meisten Spaß hat mir das Zusammenarbeiten im Team gemacht. Abgesehen davon war es immer ein Erfolgserlebnis, wenn ein Mikroorganismus, den ich kultiviert habe, erfolgreich gewachsen ist und sich gut entwickelt hat.

 

Was erwarten Sie sich von der Teilnahme am Programm BeuthBonus+? Welche Fähigkeiten und welches Wissen wünschen Sie sich zu erweitern?

Ich erwarte mir, dass sich durch die Teilnahme an dem Programm BeuthBonus+ meine Deutschkenntnisse verbessern und allgemein meine Kommunikation auf deutsch besser gelingt. Außerdem freue ich mich, viele Informationen über den deutschen Arbeitsmarkt zu sammeln und mich als Person weiterzuentwickeln.

 

Welche Bereiche der Mikrobiologie interessieren Sie am meisten und in welche berufliche Richtung würden Sie in Deutschland gerne weitergehen?

Da ich in Indien für die Qualitätskontrolle der Lebensmittel verantwortlich war, interessiere ich mich sehr für die Lebensmittelbiologie. Aber auch den Bereich der Bakteriologie und der Mykologie finde ich sehr spannend. Gerne würde ich in diesen Bereichen als Mikrobiologin arbeiten. Ich bin aber auch für andere Möglichkeiten in diesem Bereich und der Naturwissenschaft allgemein offen.

 

Welche Eigenschaften werden Ihrer Erfahrung nach am meisten benötigt, um in Ihrem Bereich tätig zu sein?

Meiner Meinung nach, ist die Teamfähigkeit eine sehr wichtige Eigenschaft. Das Verfolgen eines Mikroorganismus nimmt einige Zeit in Anspruch. Das ist keine Arbeit, die schnell getan ist. Es ist relevant im Team zusammen zu arbeiten, da man diese Tätigkeit nicht allein bewältigen kann. Außerdem ist es wichtig einen scharfen Beobachtungssinn zu haben, da man den Mikroorganismus unter dem Mikroskop betrachten und jede kleinste Veränderung beobachten muss. Außerdem muss man geduldig und entscheidungsfreudig sein.

 

Welche konkreten Ziele haben Sie für Ihre Zukunft? Wie stellen Sie sich Ihre berufliche Weiterentwicklung vor?

Mein Ziel für die Zukunft ist es, eine Anstellung zu finden und eine effizientere und bessere Mikrobiologin zu werden. Ich wünsche mir, dass ich von mir selbst mit Stolz sagen kann, dass ich an erfolgreichen Forschungsprojekten gearbeitet habe. Ich habe in den letzten Jahren gelernt, dass es keinen perfekten Job gibt. Jeder einzelne Job hat eigene Herausforderungen und bietet individuelle Möglichkeiten um zu lernen.


Vielen Dank für das schöne Interview und viel Erfolg weiterhin auf Ihrem Weg, auch im Namen von BeuthBonus+!


 

 

Foto: © Neha Girme

Das Förderprogramm "Integration durch Qualifizierung (IQ)" wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert

In Kooperation mit: