Rückblick – Eine Reise durchs Programm

erstellt von Heike Kühn | |   Projekt BeuthBonus

Am 06.07.2022 fand die Abschluss- und Alumniveranstaltung des 7. Durchganges von BeuthBonus+ statt. Damit wurden nicht nur die Teilnehmenden des Programms verabschiedet, sondern es war auch ein Abschluss des gesamten Projektes.

Das Besondere an diesem Tag war die Teilnahme in Präsenz. Zuvor hatten sich die Teilnehmenden, coronabedingt, ausschließlich online in den Weiterbildungskursen kennengelernt und getroffen. Die Teilnehmenden wünschten sich im Vorfeld ausdrücklich eine Abschlussveranstaltung bei der sie sich auch einmal im realen Leben – ohne Bildschirm dazwischen – begegnen könnten. Diese Bitte wurde vom Projektteam umgesetzt.

Eingeladen waren neben den Teilnehmenden des 7. Durchganges auch ehemalige Teilnehmende aus vorherigen Kursen, ehemalige Mitarbeiter*innen, Referenten, Dozierende, die Projektkoordinatorin des IQ Netzwerkes und natürlich das Projektteam mit seinem strategischen Leiter, Dr. Florian Schindler.

Dr. Schindler gab einen Überblick über das Projekt inklusive der vorausgegangenen geförderten Projekte BeuthBonus und Credit Points. Auch die ehemaligen Mitarbeiterinnen kamen zu Wort und erzählen über das Projekt und ihre jeweiligen Tätigkeiten.

Für die Teilnehmenden war es der Abschluss ihrer Weiterbildungsphase mit Zertifikatsvergabe nach dem Durchlaufen der Kurse. Von Februar bis Juni 2022 hatten sie die Zeit genutzt um ihr Knowhow und Wissen zu erweitern. Das Programm umfasste die Kurse:

•    Berufliche Zielentwicklung
•    Kompetenzbilanzierung und Bewerbungscoaching
•    Coaching zu Medienkompetenz, Online-Reputation und berufliche Netzwerke
•    Grundlagen im Arbeitsrecht
•    Berufsbezogenes Sprachcoaching Deutsch
•    Erfolgreich Texte schreiben im Beruf
•    Rhetorik, Gesprächsführung und Performance
•    Interkulturelle Kommunikation am Arbeitsplatz
•    Zeit- und Selbstmanagement

Entsprechend der belegten Kurse erhielten die Teilnehmenden ihre Zertifikate und Bescheinigungen zu den jeweiligen erworbenen Wissen und Soft Skills. Im Anschluss konnten wir auch ein Foto von allen Teilnehmenden der Veranstaltung machen.

Die Referenten, Rouven Sperling und Bastian Behrmann, bereicherten das Programm durch ihre fachlichen Beiträge. Rouven Sperling ist Manager im Bereich Career Service bei der Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH. Er unternahm mit uns eine Reise durch die Berliner Wirtschaftssektoren, sprach über die Multigraphie des Wissenszeitalters sowie über Möglichkeiten und Orte der Vernetzung. Bastian Behrmann vom BHT Startup Hub öffnete den Horizont zu der Möglichkeit selbständig zu arbeiten und der Gründung eines Startups. Dabei berichtete er von seinen eigenen Erfahrungen, von den Fördermöglichkeiten und Programmen und ermutigte die Anwesenden die Selbstständigkeit in Betracht zu ziehen.

Nach den Vorträgen ging die Veranstaltung in, für die Teilnehmenden, aktiven Teil über. Diesen moderierte Torben Klußmann, der auch die Kurse Berufliche Zielentwicklung und das Bewerbungscoaching leitete. Für ein neues Kennenlernen innerhalb der Gruppe, stellte er Fragen zu Interessen und Fähigkeiten, die nicht unmittelbar das Berufsleben betreffen aber das Zusammengehörigkeitsgefühl der Teilnehmenden stärken sollten. Anschließend teilte sich die Gruppe auf vier Stationen auf. Herr Klussmann führte einen Workshop mit den Teilnehmenden durch, bei dem sie Ihre im Programmverlauf gesammelten Erfahrungen reflektiert haben. Von den Erwartungshaltungen und Sorgen vor dem Kursstart, über das Erleben und Lernen während der Kurse und die erreichten Ziele nach den Kursen bis hin zu den Eindrücken und Erfahrungen der Alumni, Mitarbeitenden und Dozierenden. Dabei wurden Fragen beantwortet wie z.B. "Was sollte durch meine Teilnahme durch BeuthBonus+ anders werden? Was war gut? Was war nicht so gut? Was habe ich gelernt? Sind meine Erwartungen erfüllt worden? Was ist unerwartet? Welche Erfolge habe ich als Alumni von BeuthBonus+? Wie hat sich mein Netzwerk entwickelt?"

Die Ergebnisse aus den Gruppenarbeiten wurden auf der Bühne vorgestellt. Als Positiv wurden beispielsweise die Einzelcoachings, die Arbeit in Kleingruppen, die vermittelten Methoden, das intensive Hören und Sprechen auf Deutsch, die Vernetzung und die Veränderung der inneren Einstellung während des Programmverlaufes und die Motivation wahrgenommen. Nicht immer war es für die Teilnehmenden einfach, neben der Arbeit und den familiären Verpflichtungen, Zeit für die Arbeit in und nach den Kursen aufzubringen. Es wurden viele Informationen in relativ kurzer Zeit vermittelt und manch eine*r wünschte sich etwas mehr Zeit um weiterführenden Tipps und Literaturhinweisen nachzugehen.

Unter dem Strich bleibt bei vielen der Teilnehmenden die Tatsache, dass Sie ihre Sprachkompetenzen verbessern konnten, durch die erlernten Methoden eine gute Perspektive auf dem deutschen Arbeitsmarkt erhalten haben und sie sich Ziele gesetzt haben um ihre Fähigkeiten und Kenntnisse beruflich optimal einzusetzen.

Nach einer ungewissen Reise in trüben Gewässern konnte BeuthBonus+ gemeinsam mit den Teilnehmenden Ziele erarbeiten, Orientierung schaffen, Methoden vermitteln und ihr Selbstbewusstsein stärken. Und so haben bereits mehrere Teilnehmende aus dieser Kohorte den Sprung an Land und in den deutschen Arbeitsmarkt geschafft. Dazu gratulieren wir herzlich.

Wir wünschen allen Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmern viel Erfolg und alles Gute!

Ihr BeuthBonus+ Team

Heike Kühn Projektleitung
Foto-Collage Abschlussveranstaltung BeuthBonus+ 2022/ Copyright: Kolja von der Heyde
BHT BeuthBonus+ 2022 Heike Kühn
Gruppenfoto mit allen Anwesenden/ Copyright: Kolja von der Heyde
Referent Rouven Sperling von Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie/ Copyright: Rouven Sperling
BHT Heike Kühn BeuthBonus+
Referent Bastian Behrmann vom BHT Startup Hub/ Copyright: Bastian Behrmann
BeuthBonus+ Heike Kühn
Workshop mit Torben Klußmann/ Copyright: Kolja von der Heyde
BHT Heike Kühn
Workshop mit Torben Klußmann/ Copyright: Kolja von der Heyde
Applaus BHT Heike Kühn
Copyright: Kolja von der Heyde

Das Förderprogramm "Integration durch Qualifizierung (IQ)" wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert

In Kooperation mit: