BeuthBonus+ wird für gesellschaftliches Engagement gewürdigt

erstellt von Heike Kühn | |   Neuigkeit

Von der Hochschulrektorenkonferenz (HRK), dem ZEIT Verlag und der Robert Bosch Stiftung wurde der Preis für gesellschaftliches Engagement „Hochschulen mittendrin“ ausgeschrieben. Das Team von BeuthBonus+ hat im Sommer 2021 an der Ausschreibung teilgenommen und kam in die engere Auswahl, zusammen mit fünf weiteren Projekten.

Heute wurde bekannt gegeben, dass die Berliner Hochschule für Technik mit unserem Projekt BeuthBonus+ im Rahmen der Preisausschreibung für gesellschaftliches Engagement „Hochschulen mittendrin“ ausgezeichnet wurde. Gewürdigt wurden von der Jury der Hochschulrektorenkonferenz (HRK), dem ZEIT Verlag und der Robert Bosch Stiftung, soziale, zivilgesellschaftliche, künstlerische oder auch wirtschaftliche und politische Aktivitäten von und aus Hochschulen, die besonders positiv und sichtbar in die Gesellschaft wirken und somit beispielhaft sein können:

 „Hochschulen konzentrieren sich in ihrem Kern auf Lehre und Forschung. Politik, Wirtschaft und Gesellschaft erwarten inzwischen aber fast selbstverständlich von den Hochschulen auch Angebote der Weiterbildung, der Gründungsförderung und des Wissenstransfers. […] Mit der stetig wachsenden Bedeutung von Wissenschaft für verschiedenste Bereiche der Gesellschaft sind zahlreiche neue Aufgaben für die Hochschulen entstanden […]. Viele Hochschulen suchen […] den direkten Dialog mit verschiedenen Gruppen der Gesellschaft – zur Festigung einer Vertrauensbasis, die essenziell für die Wissenschaftsfreiheit ist. Der Preis für gesellschaftliches Engagement „Hochschulen mittendrin“ nimmt diese besonderen Herausforderungen in den Fokus.“ (Preis für gesellschaftliches Engagement - Hochschulrektorenkonferenz (hrk.de))

Wir gratulieren dem Gewinner-Projekt der Ausschreibung ganz herzlich!
Der mit 25.000 Euro dotierte Preis geht an die Hochschule München für das „KonTEXT Leseprojekt“. Das aus einer studentischen Initiative hervorgegangene Angebot zielt darauf, straffällige Jugendliche durch die von Studierenden begleitete Lektüre in Lesegruppen über die gemeinsame Auseinandersetzung mit Literatur zum Nachdenken anzuregen. Es weckt ihr Interesse an Büchern, fördert ihre Bildung in einem umfassenden Sinne und kann damit auch dazu beitragen, straffälligem Verhalten vorzubeugen.

Mit einer lobenden Erwähnung würdigt die Jury darüber hinaus weitere 5 Projekte:

Berliner Hochschule für Technik: BeuthBonus+
• Hochschule für Gesundheit Bochum: Gesellschaftliches Engagement für gesunde Communities
• Technische Universität Braunschweig: WeCare – Die Unterstützungsplattform der TU Braunschweig in der Corona-Krise
• Technische Universität Dresden: Heute die Schule von morgen erforschen in der Universitätsschule Dresden
• Hochschule Neubrandenburg: Hochschule.mittendrin.im Dorf – Nachhaltige Entwicklung ländlicher Räume

Wir sind sehr stolz darauf, dass wir dazu gehören und diese besondere Auszeichnung erhalten haben!

BeuthBonus+ ist ein Teilprojekt des bundesweiten Netzwerks "Integration durch Qualifizierung" (IQ), das finanziert wird vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales und dem Europäischen Sozialfond. Das Fernstudieninstitut der Berliner Hochschule für Technik bietet diese Teilzeit-Qualifizierung an. Die Weiterbildung ebnet Zugewanderten und Geflüchteten mit ausländischem Hochschulabschluss den Weg in eine fair bezahlte, adäquate Arbeit auf dem deutschen Arbeitsmarkt. Verschiedene Kursangebote in Form von Einzel- und Gruppencoachings sowie Workshops bereiten die Teilnehmenden auf den Einstieg in hochqualifizierte Jobs in Wirtschaft und Forschung vor. Das Projekt trägt entscheidend zur gesellschaftlichen und beruflichen Integration von Zugewanderten und Geflüchteten bei. Positive Auswirkungen hat dies zugleich auf die deutsche Wirtschaft und Wissenschaft, die gut ausgebildete Fach- und Führungskräfte dadurch für sich gewinnt.

Das Projekt BeuthBonus+ schließt damit eine wichtige Lücke, in dem sie sich genau an diejenigen wendet, die in den regulären Angeboten keine konkrete berufssprachliche, fachliche und methodische Qualifizierung findet. Die kostenfreie Qualifizierung bietet den Teilnehmenden eine wissenschaftliche Weiterbildung auf Hochschulniveau, zu dem sie sonst keinen Zugang hätten.
Mit diesem Angebot bietet die Berliner Hochschule für Technik, auch unter dem Aspekt des lebenslangen Lernens, zugewanderten Fach- und Führungskräften eine passgenaue Qualifizierung. Damit wird sie auch den Themen Innovation, Chancengleichheit, Diversity und Internationalisierung gerecht, auf welche die Hochschule großen Wert legt, gemäß dem Leitbild: „Studiere Zukunft!“

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Hochschulrektorenkonferenz.

Am 13. Dezember 2021 wurde BeuthBonus+ als nominiertes Projekt im ZEIT-Podcast vorgestellt. Lesen Sie mehr dazu in unserem Artikel.

 

 

Copyright: Hochschulrektorenkonferenz HRK

Das Förderprogramm "Integration durch Qualifizierung (IQ)" wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert

In Kooperation mit: