Ziel der Maßnahme

Das Ziel der Diversity-Trainings ist, Lehrende für den Umgang mit Diversität und eine diversity-orientierte Lehre zu qualifizieren. Das Qualifizierungsangebot soll die fachspezifischen Besonderheiten der Lehrenden berücksichtigen und an die Vorkenntnisse zu Diversität angepasst werden. Dadurch sollen insbesondere Abbruchquoten gesenkt und die Attraktivität von MINT-Fächern erhöht werden. Die Trainings werden sukzessive unterschiedlichen Zielgruppen angeboten. Zunächst werden Professor*innen und Lehrbeauftragte adressiert, daran anschließend sollen Labormitarbeitende, Tutor*innen, Mentor*innen sowie Verwaltungsbeschäftigte mit Studierendenbezug geschult werden.

Kurzbeschreibung

Die Maßnahme ist auf 3,5 Jahre angelegt und soll auf der Basis eines zu entwickelnden Kompetenzmodells Diversity-Assessments und Trainingsangebote für unterschiedliche Zielgruppen der Hochschule entwickeln und erproben.
Ein vorgeschaltetes Online-Assessment dient dazu, entlang von Taxonomiestufen die Kenntnisse und den Wissenstand zum Thema Diversity und diversity-gerechter Lehre zu überprüfen, um so Angebote und Module gezielt an die Voraussetzungen der Teilnehmenden anzupassen. Themen für ein Kompetenzmodell ‚diversity-gerechte Lehre‘ sind u. a. das Kennenlernen diversity-relevanter Merkmale der eigenen Studierenden (Statistiken, z. B. Sprachen, Herkunft), diversity-orientierte Lehrinhalte, Lehrmethodik, Stereotype in der Lehre und deren Einfluss auf das Verhalten und Leistung von Studierenden sowie Konfliktbewältigung.
Die Trainings werden im Blended-Learning-Format konzipiert und über unsere Lernplattform Moodle angeboten. Nach einer gemeinsamen Auftaktveranstaltung in Präsenz können themenspezifische Module nach individueller Bedarfslage gewählt werden. Alle Module werden nach den Regeln des Inverted-Classroom-Konzepts durchgeführt, d. h. die Wissensvermittlung erfolgt durch selbstbestimmtes und -gesteuertes Online-Lernen, während Übungen sowie Transferleistungen durch Präsenzseminare gewährleistet werden. Nach Absolvieren der ersten Trainings erfolgt ein Erfahrungsaustausch.
Ferner wird eine Anrechnungsfähigkeit im Rahmen der BZHL Zertifizierung „gute Lehre“ angestrebt.

Kontakt

Mechthild Scott M.A., Systemischer Coach (SG), DiM Consultant (EWdV)
Mechthild.Scott(at)bht-berlin.de